Aktivitäten
Aktivitäten

Und was bringen die nächsten Monate ?

Verschiedene größere Projekte sind in der Planung … natürlich werden wir wieder mit dem Rad unterwegs sein und natürlich auch wieder Türen öffnen…
Wollen auch Sie bei unserer Initiative Vechta dabei sein? Kein Problem: Werden Sie einfach Mitglied: Unser Jahres-Mitgliedsbeitrag beträgt lediglich 15 € für natürliche Personen und 30 € für Unternehmen. Organisationen sind beitragsfrei.
Einfach melden: info@initiative-vechta.de

Die Initiative Vechta konnte in ihrer Veranstaltungsreihe wieder „Türen öffnen“, die sonst nicht immer zugänglich sind. Der Besuch führte zum Vechtaer St. Marienhospital, wo der Geschäftsführer Aloys Muhle der Besuchergruppe mit einer Präsentation einen Überblick über das Krankenhaus, seine Struktur und Aufgabenfelder informierte. Der anschließende ausführliche Rundgang durch das Krankenhaus führte durch die Besucherzone, Notfallaufnahme sowie Lagerräume und das große Kesselhaus in die Medizinische Klinik zur Kardiologie, wo Chefarzt Dr. Gutersohn den Besuchern sehr anschaulich im Herzkathederlabor über die Vielzahl der Untersuchungen berichtete.

Im Anschluss durften sich alle Besucher umziehen und mit der Schutzkleidung die OPs und angrenzenden Bereiche besichtigen. Von der Schleuse über die Anästhesie-Vorbereitung führte der Weg in die OPs. Aloys Muhle berichtete sehr ausführlich über die Räume mit den vielen technischen Geräten, die OP-Abläufe und vielfältigen Operationen, die in Vechta durchgeführt werden. Herr Muhle konnte durch sein sehr tiefes Wissen die Besucher ausgiebig informieren und blieb keine Antwort schuldig.

Die Teilnehmer erhielten viele neue Informationen, die oftmals für einen Besucher des Krankenhauses nicht ersichtlich sind und waren beeindruckt, wie gut das St, Marienhospital für die Versorgung unserer Bürger aufgestellt ist.


2019 – Homepage des Vereins mit neuem Gesicht

Die Homepage wurde neu gestaltet !

Da die Internetseite bereits seit Jahren besteht und den aktuellen gesetzlichen Regelungen angepasst werden musste, wurde beschlossen die gesamte Seite neu und zeitgemäß zu erstellen.

Mit viel Arbeit und Mühen sowie der Unterstützung der Fa. Klein EDV-Systeme aus Vechta konnte eine zeitgemäße Homepage erstellt werden. Zukünftig werden auf der Homepage stets neueste Meldungen und zukünftige Termine veröffentlicht, aber auch über Aktivitäten des Vereins berichtet.

Am 22. August lud die Initiative Vechta wiederholt zu einer Radtour ein, in deren Rahmen Christel Scharf, Fachbereichsleiterin Bauen und Planung sowie die Erste Stadträtin Sandra Sollmann von der Stadt Vechta an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet Informationen gaben.
Nach dem Start an der Universität Vechta fand der erste Halt im Grüner Moor statt, wo anhand der neugestalteten Straße der ländliche Wegebau mit Anpflanzungen erläutert wurde.
Von den ersten Überlegungen bis zur Bebauung eines Wohnbaugebietes erhielten die Radfahrer viele Informationen im Neubaugebiet Telbrake. Auf dem Oyther Berg konnten sich die Teilnehmer von den neuen Sportanlagen des VFL Oythe sowie den weiteren Ausbauplänen informieren. Auch die Planungen zur neuen Wohnbebauung am Kornblumenweg wurden vorgestellt sowie zum Abschluss das neue Mobilitätszentrum am ehemaligen Bahnhof.


2019 - Mitgliederversammlung

Die Initiative Vechta – Verein für Stadtmarketing e.V. hat auf ihrer Mitgliederversammlung den Vorstand turnusgemäß neu gewählt. Thomas Bröring als 1. Vorsitzender, Ulrich Vatterodt als 2. Vorsitzender und Thomas Schaller als Schatzmeister wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
Auf dem Programm der Initiative Vechta für 2019 /2020 steht u.a. die Erneuerung der Schilder in der Innenstadt „Vechta gestern + heute“ Ferner sind Radtouren in und um Vechta sowie eine gemeinsame Fahrradveranstaltung mit dem ADFC geplant.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Türen öffnen“ ist für den 9. September eine Besichtigung des OP-Bereiches des Krankenhauses und für den Herbst ein Besuch beim Weihbischof geplant.
Wiederbelebt wird auch die Veranstaltungsreihe „Vechta macht auf“ mit den Themen Integration und ggf. Städtepartnerschaft.
Gemeinsam mit der Stadt Vechta , dem Landkreis Vechta und der Kreishandwerkerschaft sowie den Oberschulen in Vechta wird am 5. November 2019 die Veranstaltung „Handwer4U“ erneut durchgeführt.
Als größeres Projekt wird sich die Initiative Vechta mit Unterstützung der Stadt Vechta und anderen Organisationen für die Veranstaltung „kitchen on the run“ für 2020 bewerben. Dieses Integrationsprojekt wird deutschlandweit jährlich in verschiedenen Städten durchgeführt und soll Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zusammenbringen. Mittels eines Küchencontainers wird gemeinsam gekocht und hierdurch zu einem regen Austausch beigetragen.

2019 - „Vechta gestern und heute“

Nachdem der Zahn der Zeit an den 16 Tafeln genagt und seine hässlichen Spuren hinterlassen hat, werden alle Tafeln in diesem Jahr neu gefertigt, montiert und geben dann wieder einen glänzenden Eindruck von „gestern und heute“.

2019 - „Türen öffnen“: Besuch des Krisenzentrums für Katastrophen beim Landkreis Vechta

Die Initiative Vechta konnte in ihrer Veranstaltungsreihe erneut „Türen öffnen“, die sonst für den Bürger verschlossen bleiben. Der Besuch führte zum Landkreis Vechta. Der Pressesprecher des Landkreises Jochen Steinkamp begrüßte die Gäste im neuen Service-Center und präsentierte Zahlen, Fakten und Daten über den Landkreis Vechta.
Unser Erster Kreisrat Hartmut Heinen als Leiter des Katastrophenschutzstabes ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe selbst in die Räumlichkeiten des Katastrophen-Krisenzentrums des Landkreises im Kellergeschoß des Kreishauses zu führen und berichtete aus erster Hand über detailreich über der Funktionen und die Arbeit in diesem Zentrum.
Die Besucher konnten sich einen Eindruck davon verschaffen, wie gut der Landkreis Vechta für Katastrophen aller Art gerüstet ist. Zu regelmäßigen Übungen trifft sich der ca. 30 Personen umfassende Katastrophenschutzstab: Ob Massenkarambolage, Schneekatastrophe, Stromausfall, Tierseuchenfall, Großbrand oder andere Katastrophen, der Krisenstab des Landkreises ist vorbereitet.
In einem abschließenden Gespräch konnten auch viele Fragen zu anderen Themen gestellt werden, dabei informierte Erster Kreisrat Heinen auch über die Arbeitsweise in der Jugendhilfe, die des Gesundheitsamtes incl. Überprüfungen der Tierbetriebe sowie über die Feuerwehren und die Rettungsdienste.

2018: Radtour auf der neuen Themenroute „Rund um Vechta“

Die Initiative Vechta startete am 11. November 2018 in Kooperation mit dem ADFC Vechta und Unterstützung der Stadt Vechta eine geführte Radtour in und um Vechta auf der neuen Themenroute. Der Vechtaer ADFC-Vorsitzende Manfred Moss führte die Radler auf der 55 km langen, neu ausgeschilderten Themenradtour Stadt-Rund-Fahrt Vechta. Die 42 Teilnehmer starteten um 10:30 Uhr vor dem Museum im Zeughaus und radelten, natürlich mit Pausen, vom Zeughaus aus über den Füchteler und den Welper Wald bis nach Langförden, wo eine Stärkung mit Kaffee und Brötchen angeboten wurde. Bei dieser Pause konnten sich die Teilnehmer im vom Heimatverein Langförden liebevoll hergerichteten „Spieker“ umsehen. Der Rückweg führte über den alten Bahndamm zurück in das Stadtzentrum. Eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der die Radler die wunderbare neue Themenradroute kennenlernen konnten.

2018: Handwerk4you – Tag der offenen Handwerksbetriebe

Wie können junge Menschen für Handwerksberufe begeistert werden? Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der Stadt Vechta und der Kreishandwerkerschaft Vechta, der Geschwister-Scholl-Oberschule und der Ludgerusschule, der Initiative Vechta und einiger Unternehmen riefen das Projekt Handwerk4U ins Leben, einen „Tag der offenen Handwerksbetriebe“. Am 18. Oktober konnten Schülerinnen und Schüler die teilnehmenden Betriebe vor Ort besuchen und sich dort über die jeweiligen Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsfelder informieren. Auf diese Weise konnten sie sich ein sehr konkretes Bild von einem möglichen Ausbildungsbetrieb machen und dieses in persönlichen Gesprächen vor Ort vertiefen. Gleichzeitig erhielten die Betriebe die Chance, ihre Ausbildungsangebote praxisnah zu präsentieren und künftige Auszubildende für ihr Unternehmen zu interessieren.
Die Schülerinnen und Schüler nahmen darüber hinaus an einer Verlosung teil und konnten einen fantastische Preise gewinnen: Das Hallenwellenbad für sich und die Freunde ganz allein, einen Rundflug mit unserem ehemaligen Europaabgeordneten über die Region Vechta und einen Kinobesuch mit einem selbstausgewählten Film für sich und die Freunde.
350 Schülerinnen und Schüler haben den Aktionstag Handwerk4U genutzt, um sich in 19 Vechtaer Firmen über handwerkliche Berufe zu informieren

2018 - „Türen öffnen“: Besuch der JVA für Männer

Die Initiative Vechta startete eine neue Veranstaltungsreihe: „Türen öffnen“. Es sollen Türen geöffnet werden, die sonst für den Bürger häufig verschlossen sind. Den Auftakt machte der Besuch in der Justizvollzugsanstalt für Männer in Vechta.
Nach einer Einführung konnten die Teilnehmer bei einem ausführlichen Rundgang durch die gesamte Anstalt einen sehr eindrucksvollen Einblick in das Leben der Inhaftierten und Mitarbeiter einer Justizvollzuganstalt für den Jungtätervollzug erhalten. Die Besucher durften sich fast überall umsehen: Eingangskontrollbereich und Besucherzimmer, Kapelle und Aufenthaltsbereiche, Zellentrakte und Zellen, Schulungsbereich und Lehrwerkstatt, aber auch die Sportanlagen und den Innenhof.
In einem abschließenden Gespräch bei Getränken und Brötchen berichteten der stellvertretende Anstaltsleiter Herr Dr. Krohn sowie die für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Frau Albacht sehr informativ und ausführlich über den Vollzugsdienst in Niedersachsen, die Geschichte und die Entwicklung der heutigen JVA Vechta sowie das tägliche und manchmal auch ungewöhnliche Leben in einer Justizvollzugsanstalt.

Am 27. August lud die Initiative Vechta zu einer Radtour ein, in deren Rahmen Christel Scharf, und Herr Blömer von der Stadt Vechta an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet Informationen darüber gaben, welche planerischen Überlegungen angestellt, welche verworfen und welche umgesetzt wurden. „Warum wurde gerade hier das Regenrückhaltebecken angelegt?“ oder „Warum ist die Straße an dieser Stelle nicht breiter?“. Fragen wie diese stellen sich die Bürger immer wieder einmal. Während der etwa zweistündigen Radtour vom alten Flugplatz durch den Zitadellenpark und Füchtel bis auf den Hagen wurden einige dieser Fragen aufgeklärt – die Teilnehmer erhielten so einen anschaulichen Einblick in die Arbeit der Stadtplaner.


Auf Initiative des Bischöflichen Offizialats in Vechta fand sich eine Arbeitsgruppe des Offizialats, der Initiative Vechta, der Stadt Vechta sowie der Buchhandlung Vatterodt zusammen, um eine Veranstaltung zum Thema Schreiben-Lesen-Kommunizieren durchzuführen.
„Alle Welt staunt – Schreibereignis in Vechta“.
Staunen können wir alle. Es öffnet den Blick für das Ungewöhnliche, das dem, was uns übersteigt und was geschenkt ist. Das kann etwas ganz Kleines sein, eine Geste, eine Blume, eine Musik, ein Geruch, ein Gesicht … Uns erfüllt Dankbarkeit. Dies ist Spiritualität, die alle Menschen verbindet.
Wenn Menschen dies in Worte bringen, die in die Öffentlichkeit treten, kommt Kommunikation in Gang. Wir kommen in Bewegung. Kunst bewegt! Wir werden angeregt nachzudenken über den Text, sprechen mit jemand anderem darüber. Oder wir haben Lust mit dem Schreiber, der Schreiberin Kontakt aufzunehmen….
Unter der Schirmherrschaft unseres Niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kultur, Herrn Björn Thümler und ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Volksbank und der OLB, der Bürgerstiftung Vechta und einiger Unternehmen in Vechta fand diese tolle Schreib-und-Lese-Maßnahme über fast 10 Wochen in der Innenstadt von Vechta statt. Sie regte die Menschen zum Schreiben, zum Lesen, zum Kommunizieren an.
Insgesamt wurden 620 Texte eingereicht und von einer fachkundigen Jury bewertet. In der Abschlussveranstaltung im Rathaus Vechta konnten neun Preise an Autorinnen, Autoren und Gruppen vergeben werden. Ein rundum gelungenes Projekt.


2015 -2017 - Veranstaltungen des Handels- und Gewerbevereins Vechta

In einer sehr intensiven Kooperation mit dem Handels- und Gewerbeverein hat die Initiative Vechta zahlreiche größere Veranstaltungen wie die Lichterwoche und das Pferdival sowie den Frühjahrs- und Weihnachtsmarkt mitorganisiert. Auch an dem Werbekonzept „Hello Vechta“ haben wir mitgewirkt.

2013 -2015 - Besichtigungen

Die Initiative organisierte verschiedene Besichtigungen für die Vechtaer Bürger: Es wurden Unternehmen wie die große Druckerei Ostendorf und die Werbeagentur Quadro besucht. Die Besucher konnten hinter die Kulissen der Unternehmen schauen.
Ein besonderes Highlight war 2013 der Besuch der Klosterkirche unter der Führung von Frau Thölke. Die Teilnehmer konnten einen sehr interessanten Einblick in die Sanierungsarbeiten der Klosterkirche und der „Katakomben“ erhalten. Über die Arbeit in der JVA für Frauen berichtete anschließend Frau Petra Huckemeyer, stellvertretende Anstaltsleiterin.

Am 1. Juni 2013 machte Vechta zum zweiten Mal auf. Dieser Themensamstag stand unter dem Motto: „Vechta macht Sport“.
Mehr als 20 Sportvereine aus Vechta zeigten ihre sportlichen Aktivitäten: Tanzen und Golf spielen, Wassersport und Wassertreten, Basketball und Tennis, Volleyball und Fußball, BMX- und Rennradfahren, aber auch Ski, Schießen und vieles mehr konnten die Besucher ausprobieren.
Die Große Straße in Vechta war an sportlicher Vielfalt kaum zu überbieten. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg.


2013 - Mit dem Rad Vechta kennenlernen

Die Initiative Vechta organisierte erstmals unter fachlicher Führung des Landschaftsplaners der Stadt Vechta eine Radtour in die nähere Umgebung von Vechta. Auf der Strecke vom Rathaus über Telbrake in den Süden der Stadt gab es viel zu sehen, und durch fachmännische Erläuterungen konnten viele neue Eindrücke über unsere schöne Stadt gewonnen werden. Beim abschließenden Grillen wurden dann auch noch viele Kontakte geknüpft. Die einhellige Meinung: „Das sollten wir wiederholen.“

2012 - Unternehmerforum

Im Auftrag der Lenkungsgruppe Stadtkommunikationsprozess hat sich die Initiative um die Neustrukturierung eines Unternehmerforums Gedanken gemacht. Eine Arbeitsgruppe erarbeitete vielfältige Möglichkeiten, dieses Unternehmerforum zukünftig noch attraktiver zu gestalten. Nach der Vorstellung der Ergebnisse fanden viele Vorschläge bei den Organisatoren Gefallen und wurden umgesetzt.

Im Rahmen der Entwicklung eines Stadtkommunikationskonzeptes für die Stadt Vechta wurde das Projekt „Vechta macht auf“ vorbereitet. Mit diesem Themensamstag wurde Vechta weiter geöffnet und noch attraktiver gestaltet.
Musik spielt eine sehr wichtige Rolle in unserer Kreisstadt, daher fand der erste Themensamstag am 21. Mai 2011 unter dem Motto: „Vechta macht Musik“ statt. 700 Musiker und Sänger, 5 Bühnen & 45 Geschäfte, 20 Gruppen & Ensembles, 25 Orchester & Chöre sorgten für ein musikalisches Highlight in Vechta. Auf Bühnen und in Kirchen, in Geschäften und auf dem Bürgersteig – überall traten Künstler auf, überall war Musik.
Die Veranstaltung war ein großer Erfolg und hat viele hundert Musikerinnen und Musiker auf die Beine gebracht, wie die Lokalpresse urteilte.


2007 - 2010 - Stadtökologischer Lehrpfad

Idee des Stadtökologischen Lehrpfades Vechta ist es, unter Einbeziehung der Hochschule und diverser Vereine, Firmen einen Parcours mit mehreren Stationen zu stadtökologischen Themen (Streuobstwiese, Insektenhotel, etc.) einzurichten. Die wetterfesten Stationen sind mit entsprechenden Informationstafeln ausgestattet.

2006 - Stadtkommunikationsprozess

Im Jahr 1996 ist auf der Grundlage einer Ist-Image-Analyse ein Stadt-Marketing-Prozess eingeleitet worden, der zu vielen Projekten und durch deren Umsetzung vielen Verbesserungen in unserer Stadt geführt hatte. Im Jahr 2006 empfahl die Initiative, diesen Prozess zu wiederholen und stellte einen entsprechenden Antrag an die Stadt Vechta.
Angeregt wurde darin, für die Kommunikationsarbeit über Vechta ein deutliches, klareres Profil zu schaffen, welches dann von möglichst vielen Bürgern und Einrichtungen in unserer Stadt kommuniziert werden soll. Dem Antrag war von den Gremien zugestimmt worden. Von einer 20köpfigen Projektgruppe, die unter externer Moderation vier Mal jeweils in zwei- bis dreistündigen Sitzungen getagt hatte wurden unter Einbeziehung vieler Organisationen, Bildungsträger, Vereine und Unternehmen zahlreiche Projektentwürfe erarbeitet. Aus der Vielzahl dieser Projektskizzen wurden durch den Rat der Stadt Vechta 45 Projekte favorisiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Auch die Initiative Vechta hat einige Projekte federführend übernommen und inzwischen umgesetzt.

2006 - „Vechta erfüllt Träume“

Den Vechtaern einen Traum erfüllen – das war das Ziel dieser Charityverlosung.
Wie das ging? Ganz einfach! Es wurden 10 Träume ausgedacht, von denen wir glaubten, dass sie viele Menschen mit uns teilen. Für jeden einzeln der Träume wurden Lose zum Kauf angeboten, sodass jeder, der mochte, ein Los für „seinen persönlichen“ Traum erwerben konnte und nicht in eine Trommel greifen musste, in der ein Traum steckte, den er oder sie gar nicht hat. Unsere Träume: Ein Starkoch bekocht den Gewinner zuhause, Kino exklusiv, mit Jan und Libett hinter die Kulissen des Stoppelmarktes sehen, ein Rundflug mit dem Europaabgeordneten, Besuch einer Redaktionssitzung bei „Der Spiegel“, das Hallenbad für sich ganz allein, Ersteigen eines Windkraftrades, eine Reitstunde mit Weltmeister und Olympiasieger Paul Schockemöhle, ein Tag mit dem Rennfahrer Timo Glock und die Geheimnisse des Juwelenherstellers Wellendorf in der Manufaktur erforschen.
Mit einer großen Werbeaktion und einer größeren Auftaktveranstaltung auf dem alten Markt wurde auf diese Aktion aufmerksam gemacht. Die Lose wurden über mehrere Wochen zu einem Stückpreis von 1 € verkauft.
Mit der Unterstützung der Stadt und vieler Organisationen in Vechta konnten mehr als 10.000 Lose verkauft werden und mit dem Erlös 8 karikative Projekte in Vechta unterstützt werden.
Ein Projekt, welches überregional Beachtung fand und allen Beteiligten große Freude bereitet hat.

Den Flyer „Vechta erfüllt Träume“ können sie hier als PDF-Datei downloaden

2004 - heute - „Vechta gestern und heute“

Die Initiative Vechta hat 2004 das Projekt „Vechta – eine kleine Zeitreise“ umgesetzt. In der Innenstadt von Vechta wurden 16 Tafeln mit historischem Bildmaterial und Texten bestückt: So wie wir Menschen, hat auch Vechta eine Vergangenheit. Wie die Stadt Vechta in der Vergangenheit ausgesehen hat, wie sie sich veränderte, wie sich entwickelt hat, zeigt die Initiative Vechta mit dem Projekt „Vechta – gestern und heute“. Dieses Projekt konnte mit der finanziellen Unterstützung der LzO realisiert werden.

Den Flyer „Vechta gestern und heute“ können sie hier als PDF-Datei downloaden

2002 - 2004 - Gutscheinheft

Mit viel Mühen wurde ein Gutscheinheft erarbeitet. Unternehmen aus Handel und Gewerbe präsentierten sich in dem Gutscheinheft und der Vechtaer sowie Hotelgäste in der Stadt konnten mittels dieser Gutscheine vergünstigt in Vechta einkaufen.

1999 – 2005 - Internetpreis

In einer Zeit, als das Internet noch nicht zu unserem Alltag gehörte, lobte die Initiative einen Internetpreis im Sinne von „best practice“ für besonders interessante Homepages aus. Im jährlichen Wechsel wurden Wirtschaftsunternehmen und Non-Profit-Organisationen aufgefordert, ihre Homepage vorzustellen. Die Bewerbungen wurden von einer fachlichen Jury auf „Herz und Nieren“ geprüft, die 3 Besten erhielten Geldpreise von 750 €, 500 € und 250 €.